Fuss und Fussgelenk

« zurück zur Übersicht

Radeinstellung:

Eine zu weit nach vorne montierte Schuhplatte erhöht die Instabilität des Fußes mit dem Resultat, dass die Achillessehne und der Wadenmuskel als Ausgleich schwerer belastet werden. Die Lösung hierzu ist die Schuhplatte so zu montieren, dass der Fussballen sich genau über der Pedalachse befindet.

Eine schmerzhafte Achillessehne und Wadenmuskel kann auch auf eine zu niedrige Satteleinstellung deuten. Das führt oft dazu, dass die niedrige Position des Sattels ausgeglichen wird und man damit die Fersen weit herunterdrückt um den Abstand zwischen Sattel und Pedal zu „verlängern“. Das verursacht dann eine Überstreckung der Achillessehne und des Wadenmuskels. Der Sattel muss also höher eingestellt werden. Das soll jedoch mit Umsicht gemacht werden weil diese speziale Pedaliertechnik sich nicht von einem Tag zum andern ändern lässt. Man stelle den Sattel allmählich höher ein und man nehme jedes Mal genügend Zeit um sich einen neuen Fahrstil anzueignen.

Physische Ursachen:

Ein bekanntes Phänomen bei Radfahrern ist das Problem der „brennenden Füssen“. Hier liegt die Ursache oft bei der Steifheit der Verbindung zwischen Fuß/Schuh und Schuh/Pedal. Für die Effizienz der Bewegung ist es notwendig dass die Verbindung möglichst steif ist. Die Druckverteilung unter dem Fuß ist nicht gleichmäßig verteilt, da der Druck sich fast völlig unter dem Fussballen konzentriert, weil der Anschluss zwischen der steifen Schuhsohle und dem Fuß oft nicht vollständig ist. Die Lösung zu diesem Problem liegt oft darin, dass man die Innensohle ersetzt durch eine Sohle, die aus einem Material hergestellt wird, das sich der Fußsohlenform anpasst, oder durch eine Komfortsohle oder durch eine orthopädische Einlegesohle.

Eingeschlafene Zehen können auch das Resultat einer zu rigiden Verbindung von Fuss und Schuh sein. Ein Rennschuh braucht nur Stabilität rund um die Ferse zu geben und auch unter dem Fussgewölbe mittels eines stabilen Fersenstücks um dem durchsacken des Fusses vorzubeugen: anstelle des Vorderfusses darf, oder eigentlich soll, ein Rennschuh genügend Raum in der Höhe und in der Breite bieten, damit die Zehen genügend Spielraum haben und sich noch einigermaßen bewegen können. Beschwerden an der Achillessehne kann auch die Folge von stark verkürzten Wadenmuskeln sein. Regelmäßiges dehnen und strecken hilft dann.