Einführung Bike Fitting

« zurück zur Übersicht

Radfahren ist bewegen und bewegen ist gesund. Trotzdem können sich während des Radfahrens allerhand Unbequemlichkeiten und Beschwerden ergeben, die einem das Fahrvergnügen gewaltig vergällen. Die zugrunde liegenden Ursachen sind nicht immer eindeutig. Die Verletzungen, die wir hier besprechen gehören zur Kategorie der pathomechanischen Verletzungen. Das sind Verletzungen, die aus einer Unverträglichkeit zwischen Radfahrer und Fahrrad resultieren.
Die Verletzungsgründe, die durch das Radfahren verursacht werden, kann man in zwei Kategorien aufteilen, und zwar Beschwerden, die durch die Fahrradeinstellung verursacht werden und Beschwerden, die eine körperliche Ursache haben, jedoch durch die aufgezwungene Bewegung oder durch die spezifische Sitzhaltung verstärkt werden.
Bei einer Stichprobe (Stevens 1998) unter 100 Velorennfahrern und Freizeitradfahrern, die keine organischen Abweichungen zeigten, kamen folgende Beschwerden hervor:

Die Radeinstellung wird oft noch auf gut Glück gemacht und so passiert es regelmäßig, dass eine nicht richtige Einstellung des Sattels, Lenkrades und der Schuhplatten zu Verletzungen führt. In medizinischen- und paramedizinischen Kreisen unterschätzt man immer noch, dass Radfahren eine aufgezwungene und eine für den Menschen unnatürliche Bewegung ist. Demzufolge können die geringsten Mängel auf dem Gebiet der Körpergleichförmigkeit zu allerhand Beschwerden führen. Die Erfahrung die bikefitting.com bei der Vermessung von tausenden von Radfahrern gesammelt hat, hat gezeigt, dass Körperasymmetrie der Hauptverursacher von Radsportverletzungen ist. Global kann man die Beschwerden, die während des Radfahrens entstehen in drei Hauptkategorien unterteilen:

In diesem Ratgeber werden nur Beschwerden besprochen, die als Folge einer der beiden letzten Kategorien auftreten können. Bikefitting.com hat dazu ein Ratgeber eingerichtet, mit auf die Praxis basierten Lösungen. Wir beanspruchen selbstverständlich nicht, dass dieser Ratgeber ausschöpfend und eine Garantie zur Problemlösung ist.
Abschließend: es ist immer besser Beschwerden vorzubeugen, als zu genesen. Man sorge dafür, dass das Material (Rad, Kleidung, Schuhe usw.) in optimalem Zustand sind und sorge dafür dass das Fahrrad passt! Ein passendes und gut vermessenes Rad ist die Voraussetzung um Beschwerden vorzubeugen und zu lösen: Man fährt Rad mit einem passenden Fahrrad.

 

Fitness im Fitnesscenter